Merkliste
Warenkorb
Kopp Verlag Ländershop Deutschland
Kopp Verlag Ländershop Österreich
Dieser Artikel ist ein elektronisches und kein gebundenes Buch!
Galaktische Horizonte
Galaktische Horizonte_small

Galaktische Horizonte

Die Suche nach den Ancient Aliens

4,99

Verlag: Kopp Verlag e.K.

Lieferstatus: Lieferbar

Artikelnummer: C5769095

eBook

Dieses Buch ist ein E-Book!
Nach dem Kauf können Sie es sofort herunterladen.

  • PayPal, Sofortüberweisung & Kreditkarte
  • Versandkostenfrei innerhalb Europas
  • Kein Mindestbestellwert
Wird oft zusammen bestellt:
Gesamtsumme:
0,00

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Galaktische Horizonte

Aufbruch in neue Dimensionen
Faszinierende Indizien für außerirdische Kontakte und ein »Aufbruch zur Vernunft« bei den Paläo-SETI-Kritikern


Dass Bewohner von fremden Planeten vor Jahrtausenden auf die Erde kamen und die Entwicklung der Menschheit beeinflussten, passt nicht in das propagierte Geschichtsbild. Von unserer Wissenschaftselite wird ein möglicher Kontakt mit Außerirdischen ignoriert. Wissenschaftler und Journalisten packen das Thema nicht an, aus Angst, ihre Glaubwürdigkeit zu verlieren.

Doch es gibt Hoffnung! Erich von Däniken beobachtet einen »Aufbruch zur Vernunft«, den er in dieser Anthologie dokumentiert. Während in Europa immer noch Tiefschlaf herrscht, beginnt sich der Zeitgeist in Amerika zunehmend zu ändern. Die Wissenschaft zieht immer häufiger in Betracht, dass extraterrestrische Zivilisationen in unsere Geschichte eingegriffen haben könnten. Da berichten Nachrichtenmagazine wie Newsweek in einer Sonderausgabe objektiv vom Jahrestreffen der »Ancient Astronaut Society«. Da führt die Diskussion über Kollisionen von Neutronensternen oder Schwarzen Löchern zu »Alien-Spekulationen«. Da suchen renommierte Forscher wie der Physiker Dr. Paul Davies nach ETI-Spuren auf Planeten unseres Sonnensystems.

Erich von Däniken zeigt in diesem Buch, dass Entwicklungen wie diese dringend geboten sind. Denn das Argument der Paläo-SETI-Kritiker, nach dem es keine Indizien für historische Kontakte mit Außerirdischen gibt, trifft nicht zu. Es existieren unzählige Beweise! Und Erich von Däniken fügt in diesem Buch weitere hinzu. Zusammen mit Autoren wie Peter Fiebag, Reinhard Habeck, Edison Boaventura und Prof. Shamsey Oloko präsentiert der Bestsellerautor einmal mehr atemberaubende Spuren eines Kontakts mit extraterrestrischen Zivilisationen. Themen dieser Anthologie sind unter anderem:

  • Der Computer von Antikythera: Wer erschuf in der Antike ein kompliziertes Differenzialgetriebe?
  • Das mysteriöse Verschwinden eines Schweizer Bauern, der ohne Erinnerung 15 Tage später in Mailand wieder auftaucht - völlig haarlos und mit verbranntem Gesicht.
  • Der seltsame Schöpfungsritus des Selk'nam-Volkes in Feuerland.
  • Der erste UFO-Bericht Brasiliens aus dem Jahr 1846.
  • Das technisch ausgefeilte Modell eines modernen Schwungrads, das in einem 5000 Jahre alten Grab gefunden wurde.
  • Die merkwürdigen Abbildungen von »fliegenden Pfahlbauten« im italienischen Valcamonica.
  • Die von einer Art Engel vorgenommene »Brustöffnung« an Muhammad, die der Gründer des Islam problemlos überstand.


»Wir sind alle längst in der Zukunft angekommen. Unser galaktischer Horizont öffnet sich.« Erich von Däniken

Eigenschaften


Verlag / Herausgeber: Kopp Verlag e.K.

EAN: 9783864455858

ISBN-10: 3864455855

Dateityp: epub

Kopierschutz: kein DRM

Erscheinungstermin: 26.04.2018

Seiten: 383 Seiten

Sprache: Deutsch

4,99

Verlag: Kopp Verlag e.K.

Lieferstatus: Lieferbar

Artikelnummer: C5769095

eBook

Dieses Buch ist ein E-Book!
Nach dem Kauf können Sie es sofort herunterladen.

  • PayPal, Sofortüberweisung & Kreditkarte
  • Versandkostenfrei innerhalb Europas
  • Kein Mindestbestellwert

Noch sind keine Bewertungen vorhanden.

Freie Waffen für den Eigenschutz

Freie Waffen für den Eigenschutz

Deutschland ist unsicherer denn je, und das nicht nur für Frauen!

Wir befinden uns in einem Zeitalter des fortschreitenden Zerfalls der inneren Sicherheit. Es tummeln sich so viele Kriminelle auf unseren Straßen wie nie zuvor. Und das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht. Wenn der Staat seinen Aufgaben nicht mehr nachkommt und man Angriffe auf Leib und Leben befürchten muss, dann ist es an der Zeit, sich selbst zu schützen. Genau das kann man mit freien Waffen, die dabei helfen, sich adäquat zu verteidigen.

Jetzt zum Buch
Nach oben
×
4.91 / 5.0
SEHR GUT