Logo ohne Versandkosten innerhalb Europas

Suchvorschläge

{{{name}}}

Produktvorschläge

{{{name}}}

Kategorievorschläge

{{{name}}}
Eiszeit in der Weltwirtschaft

Teilen

Eiszeit in der Weltwirtschaft_small

Eiszeit in der Weltwirtschaft

Daniel Stelter

29,95

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Gebunden, 337 Seiten

Lieferstatus: kurzfristig lieferbar

Artikelnummer: 123905

  • Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.
  • Kein Mindestbestellwert
Unsere Empfehlungen aus der Kopp Vital Welt
Eiszeit in der Weltwirtschaft

Vermögensrettung in der Dauerkrise

Privatanlegern erschien die Finanzkrise von 2008 noch als kurzer Schneesturm, der bald vorüber sein würde. Doch mittlerweile ist die gesamte Weltwirtschaft erstarrt. Mit negativen Konsequenzen für unsere Privatvermögen, die langsam, aber sicher schrumpfen. Was können wir tun, um unser Geld zu retten? Daniel Stelter umreißt die vier wahrscheinlichsten Entwicklungsszenarien, auf die wir uns in naher Zukunft einstellen sollten: große Depression, Sanierung durch Schuldenschnitte, Vermögensabgaben und Inflation. Daraus leitet er rationale Strategien ab, die uns helfen, unsere Vermögen zu erhalten - egal, was passiert.

Eigenschaften


ISBN-13 : 9783593505145

Infos: Gebunden, 337 Seiten

Gewicht: 562 Gramm

Größe (LxBxH): 22 14,3 2,7 cm

29,95

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Gebunden, 337 Seiten

Lieferstatus: kurzfristig lieferbar

Artikelnummer: 123905

  • Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.
  • Kein Mindestbestellwert
Stimmen zum Buch
Marc Faber

»Daniel Stelter gelingt eine ausgezeichnete Analyse der aktuellen Situation der globalen Ökonomie. Die Folgen für Anleger sind dramatisch: deutlich geringere zukünftige Renditen und eine zunehmende Gefahr von schweren Krisen an den Finanzmärkten.«
Marc Faber

Stefan Hajek, Wirtschaftswoche

»Deutschland hat die Krisen seit 2008 kaum gespürt, wir leben in einer >Wohlfühlblase<, sagt Daniel Stelter. Noch. Denn die Blase könnte bald platzen. Geld und Vermögen sind bedroht. Anleger sollten sich vorbereiten.«
Stefan Hajek, Wirtschaftswoche

 
Unsere Empfehlungen aus der Kopp Vital Welt
Nach oben