Kopp Verlag Ländershop Deutschland
Kopp Verlag Ländershop Österreich Österreich
Logo ohne Versandkosten innerhalb Europas

Suchvorschläge

{{{name}}}

Produktvorschläge

{{{name}}}

Kategorievorschläge

{{{name}}}

Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo. - Mängelartikel

Miriam Zaunbrecher

8,99 14,99 €

Mängelexemplar

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Gebunden, Softcover, 27 Seiten

Lieferstatus: sofort lieferbar

Artikelnummer: M03021

  • Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.
  • Kein Mindestbestellwert
Unsere Empfehlungen aus der Kopp-Vital-Welt
Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo. - Mängelartikel

Mängelartikel - Cover leicht beschädigt.

"Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo". Wege der Rauschgiftsucht, Wirkung von Buch und Film

Studienarbeit aus dem Jahr 2020 im Fachbereich Germanistik - Komparatistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: 1,3, Universität Siegen, Sprache: Deutsch, Abstract: "Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" ist ein nach Tonbandprotokollen entstandenes einzigartiges und ungeschöntes Dokument über Drogenabhängigkeit im Jugendalter, das dem Leser aufzeigt, welche gesellschaftlichen Strukturen zu einem Weg in die Sucht beitragen und welche physischen und psychischen Folgen dieses Leben mit sich bringt. Das Gespräch zwischen den Journalisten Kai Hermann und Horst Rieck mit Christiane F. war ursprünglich für zwei Stunden angesetzt, aus denen nach und nach zwei Monate wurden. Was Christiane in diesen Interviews erzählt hat, haben die Journalisten aufgezeichnet und niedergeschrieben mit der Begründung, "daß die Geschichte von Christiane mehr über die Situation eines großen Teils der Jugendlichen aussagt, als es ein noch so sorgfältig recherchierter Bericht könnte" (Hermann/Rieck 1980). In der Schule stand Christiane F.s Buch nicht auf dem Lehrplan und abgesehen von einer Suchtpräventionsveranstaltung in der 9. Klasse hatte ich keinen Bezug zu Christiane F. oder Drogen im Allgemeinen. Der Vorsatz, das Buch zu lesen, stand vor Beginn des Lektüreprojekts jedoch seit einiger Zeit. Nach Entschluss "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" zu behandeln, erschien am nächsten Tag in meinem Newsfeed auf dem Handy ein Artikel der Bild Zeitung mit dem Titel "Das Junkie-Elend an der Hauptstadt-U-Bahn", in dem Anwohner von öffentlichem Drogenkonsum und aufdringlichen Dealern berichten. Dort geht es zwar nicht um den Bahnhof Zoo, er zeigt aber, dass es auch rund vierzig Jahre später noch Drogenschwerpunkte und öffentlicher Konsum in Deutschlands Hauptstadt gibt. Für mich war dieser Artikel gleichzeitig sowohl spannend als auch erschreckend wenn man bedenkt, dass so viel Zeit seit Christiane F. vergangen ist und es mittlerweile deutlich mehr Angebote zur Prävention und Therapie gibt. Gewandelt hat sich der Rauschgiftkonsum zwar dahingehend, dass dieser weniger geballt auftritt und der Schwerpunkt auf anderen, neueren Drogen liegt und weniger Heroin konsumiert wird, es aber noch immer eine große Anzahl an Abhängigen gibt, die Diebstahl und Prostitution betreiben, um die Sucht zu finanzieren.

Eigenschaften


ISBN-13: M03021

Infos: Gebunden, Softcover, 27 Seiten

Gewicht: 62 Gramm

Größe (LxBxH): 21 14,8 0,2 cm

8,99 14,99 €

Mängelexemplar

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Gebunden, Softcover, 27 Seiten

Lieferstatus: sofort lieferbar

Artikelnummer: M03021

  • Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.
  • Kein Mindestbestellwert
 
Wird oft zusammen bestellt:
Gesamtsumme:
0,00

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Noch sind keine Bewertungen vorhanden.

verheimlicht - vertuscht - vergessen 2022

verheimlicht - vertuscht - vergessen 2022


Was 2021 nicht in der Zeitung stand
Preisfrage: Was war noch wahnsinniger als das Jahr 2020, in dem die »Corona-Krise« begann? Antwort: das Jahr 2021, auf das dieses Enthüllungsbuch zurückblickt.

Mehr Informationen
Nach oben
×
4.91 / 5.0
SEHR GUT