Sie befinden sich hier: » Startseite » Bücher » Enthüllungen » Allgemein

Enthüllungen

zur Übersicht
Ich glaube an die Tat

Hatune Dogan, Tonia Riedl

Ich glaube an die Tat

Taschenbuch, 192 Seiten
Artikelnummer : 124786
ISBN-13: 9783765542589

Preis: 9,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Express-Lieferung innerhalb Deutschlands Versand ins außereuropäische Ausland.

Lieferstatus: kurzfristig lieferbar Gewicht: 164.00 Gramm

Menge:

Wider die naive Toleranz!

Die syrisch-orthodoxe Ordensschwester Hatune Dogan kümmert sich um Flüchtlinge im Irak und in den Flüchtlingslagern rund um Syrien. Christliche und muslimische Flüchtlinge, die vor dem Terror des Islamischen Staates geflohen sind. Die Geschichten, über die die Ordensschwester berichtet, sind kaum zu ertragen. Ihr Buch ist ein Appell an die westliche Welt, den radikalen Islam nicht zu unterschätzen.

Verstörend drastisch

»Dogan gibt nicht nur ihre Erfahrungen aus den Flüchtlingslagern wieder. Sie zieht auch Schlussfolgerungen daraus. Das macht das Buch hochaktuell und politisch brisant. Denn der Bürgerkrieg in Syrien und die Untaten des IS betreffen Deutschland unmittelbar und längerfristig. Die deutsche Gesellschaft steckt mitten in einer Debatte darüber, wie sie mit Muslimen und dem Islam umgeht.

Dogan warnt davor, diese Frage auf die leichte Schulter zu nehmen. >Leider weiß ich aus meiner eigenen Erfahrung, dass die extremen Vertreter eines radikalen Islam weder Gewalt noch Verfolgung scheuen, um ihre Sicht der Dinge durchzusetzen. Und sie sind auch bei uns unterwegs.< Sie fragt, ob Europa stark genug ist, um >einem möglichen Druck zur Islamisierung< eigene Werte entgegenzusetzen. Ihre Zweifel sind zwischen den Zeilen nicht zu überlesen.

Mit leidenschaftlich deutlichen Worten nimmt sie die Christen hierzulande in die Pflicht, den eigenen Glauben zu vertreten und auf Menschenrechtsverletzungen hinzuweisen, statt >in blinder Naivität< alles zu tolerieren. >Je mehr Boden wir als Christen im Zeichen vermeintlicher Toleranz aufgeben, umso stärker wird ein radikalisierender Islam auftreten.< Sie stellt ausdrücklich klar, dass sie nicht gegen Muslime oder den Islam kämpft. >Aber ich hasse die islamischen Gesetze, weil diese Gesetze menschenverachtend sind.< Darunter litten sowohl Muslime als auch Andersgläubige.

So drastische Äußerungen wirken angesichts einer politisch allzu korrekten Debattenkultur fast verstörend - aber das tut ihr gut. Verstören sollten vor allem die Beispiele, anhand derer Dogan aufzeigt, wie radikaler Islam für die Menschen aussieht, die in seinem Umfeld leben - und anders glauben. Sie sind ein Appell an den Westen und die Menschen der freien Welt, nicht wegzuschauen und zu beschwichtigen, sondern zu handeln.« Christliches Medienmagazin pro
zur Merkliste
Es befinden sich derzeit keine Produkte auf Ihrer Merkliste
Neu im Programm Geschenk gesucht?
Zum Gutschein
Nichts verpassen, jetzt
Newsletter anfordern

Preishits

e-Business Technologie der WEBSALE AG - © Alle Rechte vorbehalten
Alle Preise inkl. ges. MwSt./ zzgl. Versand | Letzte Aktualisierung am 16.01.2017 um 18:21